Abba Ubar

Michael Schmidt: Abba Ubar, der Mann mit dem Staubarm, spricht: "Ein schnelles Umsteigen ist vonnöten, denn Du musst Deine neue Frisur mit Leben füllen!" | Tinte auf Papier | ink on paper | 18,5 x 18,5 cm (Papierformat/size of paper 20 x 20 cm)
Michael Schmidt: Abba Ubar, der Mann mit dem Staubarm, spricht: „Ein schnelles Umsteigen ist vonnöten, denn Du musst Deine neue Frisur mit Leben füllen!“ | Tinte auf Papier | ink on paper | 18,5 x 18,5 cm (Papierformat/size of paper 20 x 20 cm)
Michael Schmidt: Abba Ubar, der Mann mit dem Staubarm, spricht: "Ein schnelles Umsteigen ist vonnöten, denn Du musst Deine neue Frisur mit Leben füllen!" | Tinte auf Papier | ink on paper | 18,5 x 18,5 cm (Papierformat/size of paper 20 x 20 cm) - um 180 Grad gedreht
Michael Schmidt: Abba Ubar, der Mann mit dem Staubarm, spricht: „Ein schnelles Umsteigen ist vonnöten, denn Du musst Deine neue Frisur mit Leben füllen!“ | Tinte auf Papier | ink on paper | 18,5 x 18,5 cm (Papierformat/size of paper 20 x 20 cm) – um 180 Grad gedreht

Malerei trifft Musik

Am 3. Februar 2019 ist in der Dorpskerk Wilp (NL) das Werk des chinesischen Komponisten Man-Ching Donald Yu – „Sensitivity“ – vom Ardemus Saxophone Quartet aufgeführt worden. Es war eine Weltpremiere. Der Komponist sagte in einem Interview, er habe sich beim Komponieren des Stücks von Werken der deutschen Künstlerin Heike Schmidt – Blue Moon – inspirieren lassen.

Die „Jonge Meesters Wilp“, die u.a. diese Welturaufführung organisatorisch betreut haben, fördern mit Ihrem Engagement junge Musiker weltweit und unterstützen dabei auch, wie in diesem Fall, die interdisziplinäre Vernetzung von Künstlern.

Link zum Musikstück „Sensitivity“, gespielt vom Ardemus Saxophone Quartet (Youtube).