Alle Beiträge von Michael Schmidt

Am Limit / unlimited

Unser Beitrag zur Jahresausstellung 2019 „Am Limit / unlimited“ des Vereins „Künstler der Filder e.V.“:

Nur ein Prozent der Wasservorräte weltweit ist direkt als Trinkwasser verfügbar und extrem ungleich verteilt. Ohne das Lebensmittel Nummer Eins existiert keine Landwirtschaft, keine Industrie, kein Leben. Während Wasser in den Industrieländern ganz selbst-verständlich jederzeit in beliebiger Menge und guter Qualität aus dem Hahn kommt, haben mehr als 800 Millionen Menschen keinen Zugang zu sauberem Wasser. Wasser wird zum Wirtschaftgut und immer knapper – bei steigendem Bedarf. Global agierende Konzerne beuten Trinkwasserquellen aus, bereiten das Wasser auf und verkaufen es in Plastikflaschen an dieMenschen, die keinen Zugang (mehr) zu den natürlichen Trinkwasservorräten haben.

Wasser: begrenzte Ressource für alle - unbegrenzter Profit für wenige
Heike und Michael Schmidt : Wasser – begrenzte Ressource für alle; Wasser – unbegrenzter Profit für wenige | Objekt mit Getränkekisten, Drahtgeflecht, Stacheldrah | 173 x 31 x 41 cm

Spaziergang im Frühling

Heute haben wir wieder einmal mit unseren Kameras einen Spaziergang durch die wunderschöne Natur unternommen.

Doch die Idylle trügt! Beim Betrachten der traumhaft schönen Bäume fiel uns auf, dass etwas sehr Wichtiges fehlt: die summenden Insekten! Die Bäume stehen in voller Blüte und es waren keine Insekten zu sehen. Auch das Vogelgezwitscher war sehr verhalten, als wir durch den Wald spazierten. Bachläufe, die normalerweise im Frühjahr noch Wasser führen, sind total ausgetrocknet.

Viele freuen sich über das schöne Wetter und vergessen dabei, wie wichtig der Regen für die Natur ist. Die Folgen des Klimawandels sind schon deutlich zu sehen und das macht uns sehr traurig.

Abba Ubar

Michael Schmidt: Abba Ubar, der Mann mit dem Staubarm, spricht: "Ein schnelles Umsteigen ist vonnöten, denn Du musst Deine neue Frisur mit Leben füllen!" | Tinte auf Papier | ink on paper | 18,5 x 18,5 cm (Papierformat/size of paper 20 x 20 cm)
Michael Schmidt: Abba Ubar, der Mann mit dem Staubarm, spricht: „Ein schnelles Umsteigen ist vonnöten, denn Du musst Deine neue Frisur mit Leben füllen!“ | Tinte auf Papier | ink on paper | 18,5 x 18,5 cm (Papierformat/size of paper 20 x 20 cm)
Michael Schmidt: Abba Ubar, der Mann mit dem Staubarm, spricht: "Ein schnelles Umsteigen ist vonnöten, denn Du musst Deine neue Frisur mit Leben füllen!" | Tinte auf Papier | ink on paper | 18,5 x 18,5 cm (Papierformat/size of paper 20 x 20 cm) - um 180 Grad gedreht
Michael Schmidt: Abba Ubar, der Mann mit dem Staubarm, spricht: „Ein schnelles Umsteigen ist vonnöten, denn Du musst Deine neue Frisur mit Leben füllen!“ | Tinte auf Papier | ink on paper | 18,5 x 18,5 cm (Papierformat/size of paper 20 x 20 cm) – um 180 Grad gedreht

Malerei trifft Musik

Am 3. Februar 2019 ist in der Dorpskerk Wilp (NL) das Werk des chinesischen Komponisten Man-Ching Donald Yu – „Sensitivity“ – vom Ardemus Saxophone Quartet aufgeführt worden. Es war eine Weltpremiere. Der Komponist sagte in einem Interview, er habe sich beim Komponieren des Stücks von Werken der deutschen Künstlerin Heike Schmidt – Blue Moon – inspirieren lassen.

Die „Jonge Meesters Wilp“, die u.a. diese Welturaufführung organisatorisch betreut haben, fördern mit Ihrem Engagement junge Musiker weltweit und unterstützen dabei auch, wie in diesem Fall, die interdisziplinäre Vernetzung von Künstlern.

Link zum Musikstück „Sensitivity“, gespielt vom Ardemus Saxophone Quartet (Youtube).